5 TAGE VON ITALIEN

Die 5 days of the fortresses 2007 ist jetzt fertig und eine tolle Sonne hat die Orientierungslà¤ufer begleitet.
Es gab ungefà¤hr 1400 Là¤ufer, viele Leute aus Skandinavien und natà¼rlich unsere
Là¤ufer von skodeg-o.
Der skodeg-o Team war nicht da nur fà¼r laufen, sondern auch um die Gestalteren zu helfen.
Michal Horacek hat leicht, mit 4 erste Plà¤tze in 5 Wettkà¤mpfe, gewonnen; daher hat der Italiener Mikhail Mamleev den zweite Platz verdient;aber hat er nur am zweiten Wettkampf teilgenommen.

Michele Tavernaro hat zuletzt den weiten Platz, 14’ hinter Horacek; Michele hat alles im ersten Wettkamp verliert; er hat nà¤mlich einen groàŸen Fehler begangen.
Michal Horacek hat am Ende des Wettkampfs gesagt:

In der Damen Elite ist ganz anderes gewesen: vorher in den 5 Station gab es 4 Là¤uferinnen, die fà¼r den Podium liefen.
Ida Wikstrà¶m (die zweite am vierten Tag) ist die erste, die aus dem Wald
gekommen ist. Sie ist einen Teil des Laufs mit diesem Jungen gelaufen:

Am zweiten Platz ist Olesen Anne Konring gekommen; die war am Amfang die erste! Mjà˜sund Katja hat den dritten Platz, mit einem super Schlusslauf, verdient.

10 MILA 2007:EINE UNENDLICHE NACHT

Das Abenteuer der Skodeg-o Mannschaft im Schweden, ist mit einem
enttà¤uschenden 224° Rang beendet. Der Wettkampf hat sofort schlecht
begonnen; mit einem hà¤sslichen Start war jeden Versuch des Aufholens
erfolglos.
Diese Erfahrung war jedenfalls phantastische fà¼r alle Leute, die an diesem
Wettkampf teilgenommen haben.
Nà¤chsten Samstag und Sonntag, wird eine andere Veranstaltung im Vigezzo Tal
stattfinden. Dort, wird es als Preis den italienischen “middle distance”
Titel geben.

ITALIENISCHE MIDDLE DISTANCE MEINSTERSHAFTE

Wir kà¶nnen die italienischen “Middle Distance” Meisterschà¤fte vergessen, die
im Vigezzo Tal das letzte Wochenende stattgefunden haben. Nach den guten
Qualifikationen, sind nur Enttà¤uschungen fà¼r unsere Athleten angekommen. Der
Bester im M20 ist Aaron, der einen vierten Platz erhalten hat. Ziemlich
entfernt war unseres Webmaster (nur 11°, mehr als 10’ von dem Sieger Roberto
Dallavalle).

Im M21 war Herrschaft der Gesellschaft Gronlait, mit drei Wettkà¤mpfern in
den ersten Plà¤tze der nationalen Meisterschaft. Ein groàŸer Sieg von Klaus
Schgaguler, vor Mikhail Mamleev, Michele Tavernaro und Giacomo Seidenari.
Enttà¤uschungen fà¼r Manuel und Gian. Beide waren in Form, aber die Technik
ist noch nicht gut. Sie belegen den neunten und zehnten Platz vor den Brà¼der
Cristellon.